ehemaliger Kunde

16. Januar 2010

Letztes Jahr im Herbst flatterte mir ein Katalog ins Haus in dem Mode aus einem westlich angrenzenden Land angeboten wird. Ich fand die Mode sehr schön und bestellte dort pi mal Daumen knapp 13 Artikel . Darunter auch Mäntel für den Winter. Es dauerte dann wirklich extrem lange, bis dann mal ein Paket kam (zuvor habe ich bereits per Mail angefragt, wenn ich mit Erhalt der Ware rechnen könnte). Der Kundenservice war sehr flott, was mich auch bei der Lieferung gefreut hätte. Mir wurde geschrieben, dass ein Teil der Ware das Lager in F. reich verlassen habe und in den nächsten Tagen eintreffen würde.
Immer wieder kamen Stück für Stück Lieferungen. Bei zweien davon war jeweils nur 1 von ,den 13 Artikeln verpackt. Nachdem es einiges gab, was mir schlicht nicht gefallen hat, zu groß/klein war hab ich das auch Retoure geschickt.

Genauso die Einzellieferungen die wirklich im Abstand von 6-8 Wochen eintrudelten. Nun war ich ja gezwungen, diese bei nicht gefallen auch wieder einzeln zu versenden.

Und genau an der Sache liegt der Hase begraben. Ich bekam anfang des Jahres nun die Zahlungserinnerung, moniert wurde hierbei die letzte Lieferung (es handelte sich hierbei um ein Strickkleid für kanpp 27 Euro, welches ich 3 Monate nach Bestellung erhalten habe; zwischenzeitlich war ich anderweitig Shoppen und habe mein Kleid also schon länger – ich brauche es schließlich jetzt im Winter und nicht im Sommer) Also habe ich das Kleid wieder zurück geschickt und sollte dafür nun 14 Euro und ein paar Cent zahlen.

Nach Rückfrage, weshalb ich 14, … Euro zahlen soll, für ein Kleid welches knapp 27 Euro kostet, ich aber zurückgeschickt habe, wurde mir daraufhin gesagt, dass ich den Versand zahlen müsse für die Ware welche zurück gesandt wurde.

So! Ich muss sagen, dass ich es eine ziemliche Frechheit finde, denn

a) ich als Kunde mache ein Verlust

b) kann ich annehmen, dass diese Päckchen extra einzeln verschickt werden. Und somit die Firma Gewinn macht

c) ich besser fahren würde, wenn ich selbst über den Götterboten verschicke

Aus Kulanz (aha warum Kulanz? Doch schlechtes Gewissen?) hätte ich 2,50 Euro weniger überweisen können.

Das kundenunfreundliche Modehaus ist nun um 14, … Euro reicher. Aber auch nur, weil ich keinen Bock habe mich über den Mist aufzuregen. Allerdings sind sie nun auch um einen Kunden ärmer. Ich werde dort sicher nichts mehr bestellen.
Dafür bin ich jetzt ein kleiner L*ushi 😉

Achja … aus der Kundendatei haben sie mich, weil ich darum gebeten habe, „bedauernswerter weise“ gelöscht . Und sollte nochmals Werbung ins Haus flattern, bekommen sie die wieder Retour geschickt. 🙂


Schick

23. November 2009

Endlich habe ich mein gewünschtes Strickkleid. Ich war ja schon seit Wochen auf der Suche, habe dann auch eines im Internet gefunden, aber irgendwie kommt das nicht und ich werde vertröstet auf die nächsten 5 Wochen. Bis dahin will ich das Kleid aber zu einem Anlass schon mindestens getragen haben. Naja jetzt habe ich ja eines 🙂 …. und wo ich dann gerade dabei war, hab ich mir noch einen Mantel dazugekauft.

Bilder folgen 🙂