Ich weine mit

13. Mai 2010

Sabine und Oli!

Casi ist im Himmel. Als ich das gelesen habe, hat mein Herz für kurze Zeit aufgehört zu schlagen.

Das alles darf einfach nicht wahr sein. Ich sitze hier und mir laufen die Tränen übers Gesicht.

Wie scheiße!

Mir fehlen die Worte liebe Sabine und lieber Oli. Ich weine mit euch. Mir fehlen die Worte!

Ich zünde heute abend eine Kerze für Casi an.

Immer wenn du was zu ihm geschrieben hast habe ich mitgefühlt, mitgeweint, gehofft und gelacht!

Ich bin so traurig!

Advertisements

Casi is the best …

10. März 2010

Juhuuuu, als ich gerade den Kommentar von Sabine gelesen habe (vom letzten Beitrag),  hab ich Tränen in den Augen gehabt. (ich heule momentan ständig, aber meist vor Freude über die schönen Dinge im Leben).

Casi ist überm Berg! Jaaaaaaaaaaaaaaa, juhhhuuuuuuuuuuu, ich habe mich so gefreut über diese Nachricht. 🙂

Ich könnte gerade wirklich die Welt umarmen, so sehr freut es mich!!!

Heute abend stoße ich auf euren Wirbelwind an!

Juhhhhhhuuuuuuuuuu!

Casi made my day 😉 !


Daumen für Casi!

9. März 2010

Gestern schon habe ich bei Sabine gelesen, dass es dem kleinen Casi nicht gut geht. Casi, ein Kater der frech, hübsch, klein und ein wirklicher Wirbelwind ist.

Heute habe ich gelesen, dass Casi wirklich krank ist und hohes Fieber hat 😦 . Da hab selbst ich die Luft angehalten.
Als selbige Katzenmama zweier Rabauken weiß ich, wie schnell einem das Herz in die Hose rutscht, wenn es den Samtpfoten schlecht geht. Ich erinnere mich noch genau an den Tag im Mai 2008 als es unserem Kater schlecht ging. Er hustete, lag nur belanglos in seinem kleinen Bett (welches wir aus einem Wäschekorb mit Decke) für ihn gebaut haben. Er hat nichts mehr gefressen, gehustet (hört sich an als bekäme er keine Luft mehr). Der Tierarzt war ehrlich und sagte uns, dass er dass was er denkt nicht aussprechen wird. Weil wir dann noch mehr Angst bekommen würden. Und er sich eben nicht sicher ist, was es letztlich ist. Unser kleiner Kerl bekam dann Aufbauspritzen. Und wir sollten nach ein paar Tagen wieder kommen.

Man glaubt nicht, wieviel Ängste man ausstehen muss. Die Katze sagt ja nichts, man weiß nicht wo es ihr weh tut. So haben wir unseren kleinen Mann mit seinem „Bett“ vor eine Rotlichtlampe gelegt. Da konnte er tatsächlich schon aufstehen und weggehen (war wohl nicht so seine Welt 😉 )

Mitte/Ende Mai waren wir dann wieder mit ihm beim Tierarzt. Er war der neue alte Kater und unser Tierarzt (und wir, dass versteht sich aber schon von selbst) waren überglücklich dass es ihm so gut geht.

Seit jetzt (auf Holz klopf) hatte er den Husten nicht mehr. Und ich bin froh, wenn wir nur einmal im Jahr zum Impfen den Tierarzt besuchen!

Und deshalb kann ich Sabine so gut verstehen. Man leidet mit und das Herz hängt an der Katze. Unsere Daumen, Pfoten und Flossen sind megafeste für Casi gedrückt. Auf dass er schon nächste Woche wieder wie ein Wirbelwind durch euer Zuhause saust!

Ich denk an Casi und euch!